Historie des Bahnhofs Holzgerlingen

Der Holzgerlinger Bahnhof wurde 1909 im Jugendstil erbaut und steht heute unter Denkmalschutz. Bis zum Jahre 1966 diente der Bahnhof als Station der Bahn. Der alte Lagerschuppen, in dem sich heute das Restaurant befindet, wurde noch bis 1988 als Kohleschuppen genutzt.

Im vorderen Teil des Bildes sehen Sie das ehemalige Stationsgebäude. Es beherbergt heute die Küche und die Speiseausgabe für den Biergarten. Der hintere Teil zeigt die Laderampe - die Sonnenterasse.

Nachdem der Bahnhof lange Zeit in privater Hand war, konnte er von der Stadt Holzgerlingen zurückgekauft werden. Zum Zwecke der öffentlichen Nutzung wurde er an die Schönbuch-Brauerei Böblingen veräußert.

Mit viel Liebe zum Detail und unter strengen Auflagen des Denkmalamtes haben die Architekten Günter Ott und Daniel Jordanescu dafür gesorgt, dass aus dem alten Bahnhof ein wirkliches Kleinod wurde.

Aus dem früheren Lagerschuppen wurde ein sehenswerter Gastraum. Dort, wo früher Kohlensäcke standen oder sperrige Postsendungen gelagert wurden, sitzen heute die Gäste.